Sachverhalte und Anlässe einer Unternehmensbewertung

_________________________________________________________________________________________

 

 

Einer Unternehmensbewertung können verschiedene Anlässe und Sachverhalte zu Grunde liegen. Diese können gesetzlicher oder vertraglischer Natur sein oder im Verlaufe der Geschäftsentwicklung von Vorteil sein.

 

Die Auslöser sind teils eher naheliegend, wie zum Beispiel bei einem Unternehmenskauf oder -verkauf oder infolge einer Nachfolgeregelung. Bei anderen Vorfällen, wie zum Beispiel bei einer Scheidung wobei ein Ehepartner unternehmerisch tätig ist, ist eine Unternehmensbewertung erst auf einen zweiten Blick von Notwendigkeit.

 

Die folgenden Sachverhalte basieren auf einer gesetzlichen Grundlage, die eine Unternehmensbewertung nach sich ziehen.

 

 

Gründe

 

Gründe für eine Unternehmensbewertung können konkret die Folgenden sein:

 

  • Unternehmensverkauf und -kauf
  • Nachfolgeregelungen in Unternehmen
  • Strategiefestlegungen und strategische Management Entscheidungen
  • Erbschaften
  • Unternehmerische Initiativen
  • Vertragliche Abmachungen
  • Gesetzliche Regelungen
  • Rechnungslegung
  • Besteuerung, Steuern
  • Sacheinlagen
  • usw.

 

 _________________________________________________________________________________________

 

Gesetzliche Grundlagen:

 

Verschiedene gesetzliche Grundlagen können zu einer Unternehmensbewertung führen:

 

  • Zivilgesetzbuch (ZGB)
    • Güterrecht
    • Erbrecht

 

  • Obligationenrecht (OR)
    • Kauf und Tausch
    • Die Kollektivgesellschaft
    • Die Kommanditsgesellschaft
    • Die Aktiengesellschaft
    • Die GmbH

 

  • Fusionsgesetz (FusG)

 

 

  • Bundesgesetz über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden (StHG)
    • Steuerrecht

 _________________________________________________________________________________________________

 

Gesetzliche Vorfälle

Aus den gestezlichen Grundlagen abgeleitete Bewertungsvorfälle können die nachfolgenden sein: 

 

Zivilgesetzbuch (ZGB):
  • Güterrechtliche Auseinandersetzung
  • Erbrechtliche Auseinandersetzungen bzw. Teilung
Obligationenrecht (OR):
  • Kauf bzw. Verkauf
  • Ausscheiden Kollektivgesellschafter
  • Umfang der Haftung bei Sacheinlagen
  • Gründung Aktiengesellschaft, Prüfung der Einlagen, Gründungsbericht
  • Eigen und Fremdkapitalerhöhungen bei Unternehmen
  • Bewertung bei Aufwertungen im Rahmen eines Kapitalverlusts
  • Abwehr bei vinkulierten Namenaktien
  • Zustimmung bei Abtretung von Stammanteilen
  • Abfindung Gesellschafter
  • Abfindung Gesellschafter bei Ausscheidung
Fusionsgesetz (FusG):
  • Wahrung der Anteils- und Mitgliedschaftsrechte bei Fusion
  • Abfindung bei erleichterter Fusion
  • Wahrung der Anteils- und Mitgliedschaftsrechte bei Umwandlung
Bundesgesetz über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden (StHG)
  • Beteiligung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an einem Unternehmen
  • Steuerberechnungsgrundlage für die Vermögenssteuer
  • Steuerberechnungsgrundlage für die Emissionsabgabe

 

_________________________________________________________________________________________________

 

Brauchen Sie Beratung in der Unternehmensbewertung oder  eine Zweitmeinung? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne: 044 533 09 10

 

_________________________________________________________________________________________________