Vorschriften / Empfehlungen am Arbeitsplatz

 

Wenn möglich, sollten die Mitarbeitenden so oft wie möglich im Home-Office arbeiten können. Ist dies aus betrieblichen Gründen nicht möglich, muss durch den Arbeitgeber sichergestellt werden, dass folgende Kriterien eingehalten werden können:

 

 

  • Mitarbeitende müssen regelmässiges Händewaschen einhalten können

 

  • Sicherheitsabstand (2 Meter) muss gewährleistet sein sowie eine Gruppenbildung von < 5 Personen (räumliche Anpassungen oder Office-Splittung)

 

 

Kurzarbeit-Gesuche / Entschädigung Erwerbsausfall für Selbständige

 

Der Bund stellt zwei verschiedene Instrumente für die Überbrückung und Unterstützung der Lohnzahlungen bei Erwerbsausfällen zur Verfügung:

 

Kurzarbeit:

Mit Kurzarbeitsentschädigungen möchte der Bund ermöglichen, Arbeitsplätze zu sichern und Beschäftigungseinbrüche auszugleichen. Um eine Kurzarbeitsentschädigung geltend machen zu können, muss eines der nachfolgenden Kriterien erfüllt werden:

 

a. Arbeitsausfälle aufgrund behördlicher Massnahmen (z. B. Ladenschliessung) für unbefristete sowie befristete Arbeitsverhältnisse, Personen in einem Lehrverhältnis oder für arbeitgeberähnliche Anstellungen wie z.B. Gesellschafter einer GmbH, welche als Angestellte gegen Entlohnung im Betrieb arbeiten

 

b.  Arbeitsausfälle infolge wirtschaftlicher Massnahmen (für dieselben Personengruppen wie bei a.)

 

Generell empfehlen wir, die Kurzarbeit für Ihre Mitarbeitenden bei der kantonalen Arbeitslosenversicherung anzumelden, ob letztendlich anspruchsberechtigt oder nicht. Zudem ist zu erwähnen, dass zurzeit auf eine Wartefrist verzichtet wird und die Mitarbeitenden nicht dazu verpflichtet sind zuerst allfällige Überstunden abzubauen.

 

 

Entschädigung Erwerbsausfall für Selbständige:

Um die Erwerbsausfälle für Selbständigerwerbende überbrücken zu können, besteht für folgende Personen das Anrecht auf Erwerbsersatz (EO):

 

a.  Eltern die ihre Kinder (unter 12 Jahren) betreuen müssen und somit ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen, da die Fremdbetreuung nicht mehr sichergestellt werden kann

 

b.  Personen, die wegen einer Quarantänemassnahme ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen

 

c.  Selbstständigerwerbende, die einen Erwerbsausfall erleiden, weil sie wegen den vom Bundesrat getroffenen Massnahmen ihre Tätigkeit einstellen müssen

 

d.  Freischaffende Künstlerinnen und Künstler, deren Engagements wegen den Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus annulliert wurden oder die einen eigenen Anlass absagen mussten

 

 

Mehr in dieser Kategorie: Liquiditätshilfe »